HARTWIG BARTE-HANSSEN

                       Organist & Komponist

Die-Bach-Orgel-von-unten-(F

Zur Geschichte der Bach-Orgel

- 15.Juni 1944: Zerstörung der alten Marcussen-Orgel durch einen Fliegerangriff.
- 1954: Beginn des Neubaus durch die Orgelbaufirma Ernst Brandt, Quickborn.
- 1955: Einweihung der Orgel. Sie besitzt 3 Manuale, Pedal und 30 Register.
- 1990: Zum 35. Geburtstag wird das Instrument auf den Namen “Bach-Orgel” geweiht.
- 1992: erhält die Orgel einen Zimbelstern (drehbarer Stern mit Glöckchen)
- 1998: Renovierung und Erweiterung der Bach-Orgel. Sie besitzt nun 32 Register
           und erhält einen 128fachen Setzer. Der Prospekt wird vervollständigt.
- 2001: Rossignol (Nachtigall) und Kuckucksruf mit sichtbaren Vögeln beleben
           den Klang der Bach-Orgel. Zudem wird eine Crescendowalze für die               Interpretation spätromantischer Musik eingebaut.
- 2005: Setzeranlage wird auf 4000 Speicherplätze erweitert.
- 2007: Marien-Carillon zu Ehren der Gottesmutter Maria (39teiliges Glockenspiel)
- 2008: Einbau der “Himmelsorgel” (Fernwerk gegenüber der Hauptorgel, hinter dem   

Altar). Sie besitzt die Register “Vox angelorum” (Stimme der Engel) und 

“Vox Mariae” (Stimme Mariens).

- 2010: Drei neue Klänge: Ruach 32’, Cornet de composé 5f. und Tertian de composé 2f.
           Somit wächst die Registerzahl der Orgel auf 37.


Hauptwerk (II)

Bordun 16’
Prinzipal 8’
Gedackt 8’
Oktave 4’
Nasat 2 2/3’
Spitzflöte 2’
Mixtur 4-6f.
Trompete 8’
Cornet de
composé 5f.
(Sommer 2010)

Marien-Carillon

Kuckuck

Für Klang: Bild anklicken !

Kuckuck

  

 

Disposition

Rückpositiv (I)

Schwellwerk (III)

Rohrflöte 8’
Prinzipal 4’
Gedackt 4’
Oktave 2’
Quinte 1 1/3’
Terz 1 3/5’
Tertian de
composé 2f.(Sommer 2010)
Zimbel 3f.
Krummhorn 8’
Tremulant

Zimbelstern

Holzgedackt 8’
Salicional 8’
Rohrflöte 4’
Spitzgamba 4’
Prinzipal 2’
Sesquialtera 2f.
Scharf 3-4f.
Oboe 8’
Tremulant

Rossignol

Himmelsorgel (III)

Vox angelorum 8’
Vox Mariae 8’

Zimelstern Rossignol

Pedal

Ruach 32’(Sommer 2010)
Prinzipal 16’
Subbaß 16’
Offenbaß 8’
Gedacktbaß 8’
Oktave 4’
Nachthorn 2’
Rauschpfeife 5f.
Posaune 16’

Crescendowalze
4000facher Setzer
I/II III/II I/P II/P III/P

Orgelengel